20.08.2017 in Ortsverein

Mitgliederversammlung 2017

 

Bundestagskandidatin  Isabel Mackensen besucht Mitgliederversammlung -

SPD Ortsverein Weidenthal hat neuen Vorstand

Isabel Mackensen,  die Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Neustadt-Speyer ist gerne der Einladung des SPD Ortsvereins gefolgt und bereicherte die Mitgliederversammlung durch ihren Besuch. In ihrem Grußwort berichtet sie vom bisherigen Verlauf des Wahlkampfs, von guten Gesprächen und Erfahrungen, die sie Rahmen von Haustürbesuchen macht. Auch in Weidenthal möchte sie sich noch persönlich bei den Bürgern vorstellen.

Fünfzehn Jahre war Bernhard Groborz Vorsitzender des SPD Ortsverein Weidenthal. Nun möchte er etwas kürzer treten und stellte sein Amt bei den anstehenden Neuwahlen zur Verfügung.  Als sein Nachfolger wurde Robert Wenzel gewählt, der bisher stellvertretender Vorsitzender war. Neuer Stellvertreter ist Roland Scholl. Tanya Fite und Sabine Stöckel  wurden im Amt  als Kassenverwalterin  bzw. Schriftführerin bestätigt.  Als Beisitzer wurden Bernhard Groborz, Dieter Hofher, Valentin Niederberger, Iris Scholl und Uwe Schneider gewählt. Kassenprüfer sind Frank Job und Anni Wagner-Bläse.  Alle Nominierten durften sich über einstimmige Ergebnisse freuen.

In weiteren Wahlgängen wurden Delegierte für Unterbezirk, Kreisverband und Gemeindeverband bestimmt.

Bernhard Groborz und Sabine Stöckel berichteten von der politischen Arbeit des vergangenen Jahres.

Letztendlich sind alle Entscheidungen geprägt von der schlechten Finanzausstattung der Gemeinden. Man ist sich einig, dass die Kommunen deutlich besser mit finanziellen Mitteln ausgestattet werden müssen.

Der Haushalt enthält im Grunde nur notwendige „freiwillige“ Leistungen (hierzu zählen unter anderem die Kosten für Sporthalle und Badeweiher)  und schliesst trotzdem mit einem Defizit ab.

Die Forderung der Kommunalaufsicht: Sparen!. Parallel   werden die gesetzlichen Vorgaben immer höher. Beispielsweise ist die Sporthalle und deren Unterhaltung eine „freiwillige“ Leistung.  Wenn man die Vorgaben umsetzte, müsste dort gespart werden. Parallel  sind Prüfungen und Testate gesetzlich vorgeschrieben, die Geld kosten und deren Umsetzung weitere Kosten verursachen. So verursacht die Brandschutzprüfung in der Sporthalle Kosten für die Bearbeitung der Türen und den Einbau von Brandschutztüren.

Durch eine so genannte „Haushaltsverfügung“ der Kreisverwaltung ist der Entscheidungsspielraum des Gemeinderates eingeschränkt. Auf Drängen der Kreisverwaltung musste der Gemeindeanteil  an den Ausbaukosten der Hauptstraße reduziert werden.

Wie in vielen Gemeinden im ländlichen Raum ist auch in Weidenthal noch nicht überall schnelles Internet verfügbar. Da wir es selbst nicht finanzieren können, haben wir uns entschlossen, Zuschüsse zu beantragen, sind hier aber den Regularien der Beantragung unterworfen. Bei einem Ausbau bspw. über die Gemeindewerke hätte es zügig zur Verfügung gestellt werden können. Über die „Zuschusslösung“  wurde der Ausbau bis 2018 zugesagt. Allerdings ist bis heute (August 2017) erst der Bundeszuschuss positiv beschieden, der Bescheid über einen Landeszuschuss steht noch aus. Erst nach dessen Eingang kann eine Ausschreibung erfolgen, danach müssen die Aufträge vergeben werden. Erst danach kann die technische Umsetzung erfolgen.

Ein Lichtblick ist der Gemeindewald, der seit Jahren Gewinn abwirft. Die Laufzeit des Jagdpachtvertrages endete im Frühjahr. Durch die Aufteilung in zwei Jagdbezirke und die Neuausschreibung der Jagdpacht können nun jährlich rund 21000 EUR erzielt werden, was eine deutliche Verbesserung darstellt. Bisher wurden nur rund 8000 EUR jährlich an Pacht eingenommen.

In regelmäßigen Abständen müssen die Brückenbauwerke technisch überprüft werden. Die Brücke in der Schulstraße erhielt eine sehr schlechte Bewertung. Eine Reparatur ist wirtschaftlich nicht sinnvoll, eine Erneuerung sehr teuer. Deshalb soll die Anbindung über die Kreisstraße 38 (Langentalstraße) erfolgen. Die Gemeinde ist bereits im Besitz von zwei Gebäuden am Kerweplatz. Diese sollen abgerissen werden.

Der Spielplatz in der Langentalstraße ist in die Jahre gekommen. Eine Erneuerung durch eine Firma würde rund 170000 EUR Kosten. Dieser Betrag ist aufgrund der Finanzlage von der Gemeinde nicht zu stemmen. Viele freiwillige Helfer haben schon ihre Muskelkraft eingesetzt, viel Schweiss ist geflossen! Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mittlerweile steht eine neue Seilbahn, ein Bodentrampolin und ein Spielzug, so wie es sich unsere Kinder gewünscht haben.  Es werden noch weitere Arbeitseinsätze folgen und jede helfende Hand wird gebraucht.

Dieses Beispiel zeigt, dass auch in Zeiten leerer Kasse etwas bewegt werden kann, wenn viele an einem Strang  ziehen.

Bericht S. Stöckel, Foto T. Geis

 

 

17.08.2017 in Bundespolitik

Bundestagskandidatin

 

Isabel Mackensen >>>>zur InfoSeite<<<<<

 

Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 208 Neustadt-Speyer

Mein Name ist Isabel Mackensen, ich wurde im September 1986 in Schwetzingen geboren. Mit meinen Eltern zog ich im Jahr 1988 in den schönen Ort Niederkirchen. Hier lebt meine Familie seit dieser Zeit in einem ehemaligen Bischofssitz.

Nach meiner Grundschulzeit in Niederkirchen besuchte ich das Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium in Neustadt. Dort legte ich im Frühjahr 2006 mein Abitur ab. Im Anschluss studierte ich an der Universität Trier die Fächer Politikwissenschaft und Geschichte. Ich schloss mein Studium im Jahr 2012 mit dem akademischen Grad einer Magistra Artium ab.
Bereits vor und erst recht während meines Studiums habe ich festgestellt, dass ich auch mein Berufsleben nah an der Politik verbringen will.

Nach einigen Praktika und Hospitationen, zum Beispiel in der kommunalen Verwaltung, in einem Ministerbüro in Baden-Württemberg oder bei einem Abgeordneten des deutschen Bundestags in Berlin, war mein Entschluss umso gefestigter.

Meine politische Heimat fand ich im September 2009 bei den Sozialdemokraten, nur hier kann ich die mir wichtigen Werte von Chancengleichheit und sozialer Gerechtigkeit als oberste Priorität ausmachen. Den Entschluss Mitglied der SPD zu werden, machte ich mir nicht leicht.

Alle Entscheidungen aus Berlin oder Mainz begeistert aufzunehmen, käme mir nicht in den Sinn. Trotzdem bleibt die SPD die einzige Partei, die regelmäßig streitet, Diskussionen zulässt und trotzdem gemeinsam am gesellschaftlichen Fortschritt arbeitet.

Nach dem Studium bin ich in die Pfalz zurückgekehrt und habe zur Vertiefung meiner juristischen und verwaltungstechnischen Kenntnisse ein Ergänzungsstudium an der Verwaltungsuniversität Speyer absolviert.

Im Bundestagswahlkampf 2013 war ich als Wahlkampfleiterin bereits für den Wahlkampf im Wahlkreis Neustadt-Speyer zuständig. Nach der Bundestagswahl 2013 arbeitete ich im Wahlkreisbüro des Mitglieds des Bundestags, Herrn Marcus Held aus dem Wahlkreis Alzey-Worms. Im Jahr 2015 bot sich mir die Chance meinen Arbeitsplatz wieder in die Pfalz zu verlegen, eine Chance, die ich gerne nutzte. Mittlerweile arbeite ich als Mitarbeiterin für die SPD Pfalz und die SPD Unterbezirke Neustadt-Bad Dürkheim und Südpfalz in Neustadt.

In der SPD bin ich vielfältig engagiert, die Parteiarbeit ist für mich gleichzeitig Beruf und Hobby. Ich bin die Vorsitzende der Jungsozialisten in der Pfalz, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Bad Dürkheim, Gemeindeverbands- sowie Fraktionsvorsitzende der SPD im Rat der Verbandsgemeinde Deidesheim und Beisitzerin in der SPD-Arbeitsgemeinschaft für sozialdemokratische Frauen.

Meine Freizeit verbringe ich sehr gerne mit Backen, Lesen und mit meinen Freundinnen und Freunden. Mein Herz hängt an Fußball und Musik. Daher besuche ich sehr gerne Spiele auf dem Betze und Konzerte und Festivals.

 

15.07.2017 in Ortsverein

Nachruf

 

Der SPD Ortsverein Weidenthal trauert um

Gudrun Rosenbusch

die am  7. Juli 2017 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Gudrun gehörte seit 1983 unserer Partei an.  Durch ihre hohe soziale Kompetenz verbunden mit ihrem Fachwissen war sie  eine wertvolle Stütze für unseren Ortsverein.

In ihrer hilfsbereiten Art war sie mit Rat und Tat zur Stelle, wann immer es von Nöten war.

Sie wird uns fehlen. Wir danken ihr für ihre Treue und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt Ihrer Familie.

Die Beisetzung findet am 25. Juli 2017 um 10 Uhr im Ruheforst statt.

 

Bernhard Groborz

Vorsitzender SPD Ortsverein Weidenthal

 

 

 

Unsere Bundestagskandidatin

für den Wahlkreis 208 Neustadt- Speyer

Isabel Mackensen
>>>>zur InfoSeite<<<<<


 

Mitglied werden

          zum PDF Ausdruck  >>>>>>>

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.10.2017, 18:00 Uhr SPD OV Lambrecht: Mitgliederversammlung

30.10.2017, 14:00 Uhr AG 60 plus Unterbezirk: Unterbezirkskonferenz

19.11.2017, 18:00 Uhr SPD OV Lambrecht: HelferInnenessen

02.12.2017, 15:00 Uhr SPD OV Grünstadt: Weihnachtsfeier und Mitgliederehrung

Alle Termine

 

Programmatik


Dateigröße: 2,14 MB, Dateityp: .pdf

 

 

Besucher

Besucher:252664
Heute:11
Online:1
 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online